CHINUKI KINDERMAHLZEITEN | Unsere Ernährungsprinzipien - Chinuki Kindermahlzeiten

New snacks on sale now for a limited time! Use code NEW for 15% off.

Unsere Ernährungsprinzipien

Schwerpunkt auf pflanzliche Ernährung

Wir bieten klassische sowie vegetarische Menüs nach den Empfehlungen der DGE, beide mit präventivem Ansatz. Bei letzterem wird komplett auf tierische Proteine verzichtet. Bei dem klassischen Menü orientieren wir uns an der planetarischen Ernährungsform mit reduzierten tierischen Proteinen.

Präventive Ernährung bedeutet eine bewusste Entscheidung zu konsequent geringerem Fleischkonsum. Dadurch wird das Risiko von Volkskrankheiten wie Übergewicht, Diabetes Typ 2, Bluthochdruck sowie Magen- und Darmerkrankungen mit der Entwicklung im Kindesalter deutlich gemindert. Ein Kind isst in der Regel drei Hauptmahlzeiten und zwei Zwischenmahlzeiten am Tag. Mit einer pflanzenbasierten Mittagsmahlzeit können wir einen entscheidenden Beitrag zu weniger Fleischkonsum leisten. Eine Mittagsmahlzeit sollte mit viel Gemüse bestückt sein und komplexen Kohlenhydraten wie Kartoffeln, oder Vollkorn Produkten. Ein ausgewogene pflanzliche Ernährung ist wichtig und uns liegt es am Herzen Bewusstsein zu schaffen. Mit jeder Mahlzeit, die wir bieten setzen wir ein Zeichen, für die Gesundheit und Umwelt.

Nährstoffe

Die drei Makronährstoffe sind Kohlenhydrate, Proteine und Fette. Kritisch zu betrachten ist hier einzig und allein das Protein, welches in großen Mengen in Fleischprodukten enthalten ist. Wir haben von Anfang an darauf geachtet reichlich pflanzliche Proteine in unsere Gerichte einzubauen und orientieren uns an den Richtlinien der DGE. Pflanzliche Proteine sind eine super alternative zu tierischen Proteinen und lassen sich sehr einfach in den Alltag integrieren. Sie liefern uns nicht nur eine gute Portion an Proteinen, sondern enthalten meist auch reichlich Ballaststoffe. Durch die Kombination aus Proteinen und Ballaststoffen verdaut der Körper die vollwertigen Nährstoffe langsamer und es entsteht ein langanhaltendes Sättigungsgefühl. Außerdem sind pflanzliche Proteine auch wichtige Lieferanten für viele verschiedene Mineralstoffe, die vor allem für Kinder im Wachstumsstadium von hoher Bedeutung sind. Wir versuchen sie immer wieder auf kreative Weise mit in unsere Gerichte zu integrieren, um Kinder früh einzugewöhnen.

Bio Qualität

Pestizide sind mit innerlicher Gesundheit, Biodiversität und einer Nachhaltigen Zukunft nicht möglich. Nahrungsmittel, die aus einer nicht Bio zertifizierten Landwirtschaft kommen belasten unsere Umwelt enorm, sie machen Böden unfruchtbar, töten Insekten, die essenziel sind für unser Ökosystem und bringen dadurch wichtige Synergien aus dem Gleichgewicht.

Bio Qualität ist wichtig da Pestizide nichts anderes als Giftstoffe sind die den Körpereigenen Zellen schaden.

Dementsprechend sollte der Fokus besonders auf den Jahren liegen, die für die Entwicklung maßgeblich sind. Kinder benötigen möglichst unbelastete Bio-Qualität damit jede Zelle ausreichend versorgt ist und der Körper sich hauptsächlich um Wachstum, Neuronale und Kognitive Entwicklung kümmern kann.

Von besonderer Bedeutung ist hierbei der Ganzheitliche Gedanke, ‚du bist was du isst‘, ist allgegenwärtig relevant. Eine ausgewogene hauptsächlich pflanzlich basierte Ernährung unterstützt die Umwelt, die Gesundheit, den Darm und die gesamte körperliche Entwicklung in jungen Lebensjahren und wirkt demnach auch präventiv.

Prävention

Die Prävalenz von Übergewicht und Diabetes Typ 2 steigt stetig auch in jungen Jahren bei Kindern.

Die wissenschaftliche Studienlage ist eindeutig, wir essen Zuviel und das was wir essen ist entweder von minderer Qualität oder voll mit Zusatz und Konservierungsstoffen die Insulinspiegel steigen lassen und unseren Körper aus der eigenen Homöostase bringen. Das bedeutet, Ernährung zählt zu den primären Faktoren, die unsere innere Gesundheit beeinflusst und als Waage fungiert die stetig versucht die Balance zu halten. Deswegen haben wir uns von Anfang an auf den Leitsatz ‚Du bist was du isst‘ fokussiert. Die Folgen von schlechter und unausgewogener Ernährung spürt man meist, wenn es zu spät ist.

Je früher man Kinder an gesunde und ausgewogene Ernährung ran führt um so einfacher ist es für sie - es wird zu einer Gewohnheit, die man bereits früh fördern kann und sollte!

Darm

Die letzten Jahre waren wohl die populärsten Jahre aller Zeiten für unseren Darm. Die Wissenschaft hat ihm so viel Aufmerksamkeit wie noch nie geschenkt. Stolz trägt er jetzt den Namen ‚‘zweites Gehirn‘ und gilt als das Multitalent aller Organe. Doch sind die eigentlichen Stars die Mitbewohner des Darms, auch Mikroorganismen genannt. Darunter befinden sich Bakterien, Viren und Pilze.

Wir haben 10-mal mehr Bakterien im Darm als Zellen im menschlichen Körper und über 100-mal mehr Gene als im kompletten menschlichen Genom, das veranschaulicht die Komplexität, die das Mikrobiom mit sich bringt.

Das Mikrobiom kommuniziert und interagiert mit nahezu allen Zellen im Körper. Unser Immunsystem ist ein Beispiel, circa 70% aller Immunzellen befinden sich im Darm und interagieren in verschiedensten Formen mit dem Mikrobiom. Demnach ist eine gesunde Darmflora bedeutsam für die Entwicklung des Immunsystems und ist essenziell für die Regulation.

Die entscheidenden Monate/Jahre zur Entwicklung des Immunsystem und des Mikrobiom stehen im engen Zusammenhang. Faktoren wie, natürliche Geburt oder Kaiserschnitt, Antibiotika einnahmen, Stillen und die Umwelt beeinflussen die Entwicklung des Darms und Immunsystem erheblich in den ersten Monaten, in dieser Zeit siedeln sich die ersten Bakterien an und vermehren sich. Je gesünder der Darm, desto besser scheinen sich die Immunzellen zu entwickeln.

Die Ernährung ist der treibende Faktor, um einen gesunden Darm zu entwickeln und förderliche Bakterienstämme zu füttern. Und da sind vor allem die ersten Jahre entscheidend, eine mehr pflanzlich basierte Ernährung resultier meist in mehr Ballaststoffen und Gemüse. Ballaststoffe regen genau diese förderlichen Bakterienstämme an und unterstützen demnach die Darmflora.

Folglich wird bei Chinuki enorm auf die richtige Ballaststoffzufuhr geachtet. Wir pimpen Gerichte, die üblicherweise Ballaststoffarm sind mit extra Zutaten auf, eine Tomaten-Kokos-Sauce enthält noch extra Kichererbsen oder Linsen oder es werden Vollkorn Nudeln verwendet.

Wasserbad Vorteile

Flexibilität mit dem Sous Vide Verfahren: Gerade für Tageseltern und Kitas ist das Vakuumgaren im Wasserbad äußerst hilfreich. Die Mahlzeiten Beutel können bequem vorbereitet und regeneriert werden. Durch das Garen mit einem Sous-Vide Gerät kann die Kerntemperatur exakt gesteuert werden und die Beutel erreichen maximal die Temperatur des Wassers. Das bedeutet es kann ohne Risiko unbeachtet gelassen werden und sorgt für Flexibilität: In der Zwischenzeit kann mit den Kindern gespielt oder der Tisch gedeckt werden, egal ob drinnen oder draußen.

Hohe Qualität der Mahlzeiten:Der wohl wesentlichste Vorteil, abgesehen vom bequemen Ablauf, ist der Erhalt von Aromen, Vitaminen und Nährstoffen. Durch das regenerieren im Vakuumbeutel bleiben diese erhalten.

Search our shop